Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

 

 

I. Anzeigenvertrag / Stellenbörse

Die Software der Stellenbörse ist von ECS Unternehmens- und Personalberatung (nachfolgend “ECS” genannt) entwickelt und im Internet betrieben.

§ 1. Geltungsbereich

a. Die nachstehenden Nutzungsbedingungen gelten für Unternehmen, Organisationen, Schulen, Universitäten, Städte und Gemeinden und sonstige Plattformen, sowie Stellensuchende und Privatpersonen, die sich in der Stellenbörse anmelden (nachfolgend „Nutzer“ genannt), ausschließlich und verbindlich. Hiervon abweichende Bedingungen oder Gegenbestätigungen des Nutzers gelten nur, wenn und soweit die ECS ihnen ausdrücklich und schriftlich zugestimmt hat.

b. Das Schweigen der ECS auf abweichende Bedingungen oder Gegenbestätigungen gilt unter keinen Umständen als Anerkennung oder Zustimmung. Derartigen anderen Bedingungen oder Gegenbestätigungen des Nutzers wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

§ 2. Vertragsschluss
a. Die vertragliche Berechtigung zur Nutzung der über die ECS angebotenen Dienste kommt zwischen der ECS und dem Nutzer mit Übersendung des Zugangspasswortes und Bestätigung der Registrierung zustande. Die Nutzung, sowie die damit verbundene Inanspruchnahme der Produkte und Services der ECS wird gem. §13 geregelt. Ein Rechtsanspruch auf die Nutzung von besteht für den Nutzer nicht. Die ECS behält sich vor, die eigenen Webseiten einschließlich der darüber angebotenen Dienste jederzeit zu ändern oder auch einzustellen. Eine solche Einstellung versteht sich zugleich als außerordentliche Kündigung des Nutzungsverhältnisses.

§ 3. Benutzer-Accounts
a. Soweit der Nutzer die ihm angebotenen Dienste über einen (zusammenhängenden) Zeitraum von 3 Monaten nicht nutzt und sich während dieses Zeitraums auch nicht wenigstens einmal in den für ihn angelegten Benutzer-Account einloggt (Inaktivität), so wird der entsprechende Benutzer-Account zunächst gesperrt. Die ECS wird den Nutzer hierauf per E-Mail hinweisen.

b. Ein gemäß Ziffer 3.a. gesperrter Account kann von dem Nutzer innerhalb eines Zeitraums von 3 Monaten nach erfolgter Sperrung durch einmaliges Einloggen und erneutem Bestätigen der Nutzungsbedingungen wieder freigeschaltet werden.
c. Wird ein Account nicht gem. Ziffer 3.b. wieder freigeschaltet, so löscht bzw. deaktiviert die ECS den entsprechenden Account.  Die ECS wird den Nutzer hierauf vorab per E-Mail hinweisen. Eine erneute Registrierung ist jedem Nutzer auch nach erfolgter Löschung bzw. Deaktivierung eines Account jederzeit möglich. Soweit in der Zwischenzeit noch nicht an einen anderen Nutzer vergeben, ist hierbei grundsätzlich auch die Verwendung derselben E-Mail-Adresse möglich.

§ 4. Urheberrechte
a. Diese Web-Site beinhaltet Daten und Informationen aller Art, die Marken- und/oder urheberrechtlich geschützt sind. Es ist daher nicht gestattet, die Website im Ganzen oder einzelne Teile davon herunterzuladen, zu vervielfältigen oder zu verbreiten. Gestattet sind allerdings die technisch bedingte Vervielfältigung zum Browsen oder Lesen, sowie die dauerhafte Vervielfältigung für den eigenen Gebrauch.

§ 5. Downloads
a. Downloads erfolgen auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die ohne unser Verschulden durch Herunterladen, Installation, Speicherung oder Nutzung von Software oder Inhalten unserer Webseite entstehen. Obwohl wir neueste Virenscan-Programme einsetzen, übernehmen wir daher keine Haftung für Schäden oder Funktionsstörungen, die von Viren oder sogenannten Würmern verursacht werden.

§ 6. Inhalte
a.Die ECS kann Anzeigeninhalte – zum Teil vollautomatisiert – im Auftrage Dritter veröffentlichen, nicht auf ihre uneingeschränkte rechtliche Zulässigkeit prüfen. Die ECS macht sich diese Inhalte auch nicht zu Eigen. Als Anzeigenkunde ist der Nutzer für die uneingeschränkte rechtliche Zulässigkeit der Anzeige im Ganzen und der Inhalte im Einzelnen verantwortlich. Mit der Veröffentlichung der Anzeige verpflichtet sich der Nutzer, die ECS von jedweden Kosten, die der ECS im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme auf Auskunft, Unterlassen und Schadensersatz und der rechtlichen Prüfung der Begründetheit derartiger Inanspruchnahmen wegen der Anzeige im Ganzen oder Inhalten der Anzeige entstehen, auf erstes Anfordern freizustellen.

b. Die ECS übernimmt die Haftung für die Inhalte ihrer Website gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Die ECS übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit, Aktualität oder Geeignetheit für einen bestimmten Zweck.

§ 7. Anzeigen und Bewerberprofile
a. Die ECS bittet die Nutzer des Angebots nur fachrelevante Stellenangebote und Bewerberprofile zu inserieren. Die ECS behält sich vor, nicht fachrelevanten Angebote zu entfernen.

b. Die ECS behält sich vor, angelieferte Anzeigen in Absprache mit dem Auftraggeber zu verändern, um deren korrekte Internet-Veröffentlichung gewährleisten zu können. Die ECS behält sich insbesondere vor, aus technischen Gründen geringfügige Änderungen an HTML-Anzeigen vorzunehmen.
c. Bewerbungen
Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung sorgfältig durch, bevor Sie Ihre persönlichen Daten eintragen. Beachten Sie bitte bei Freigabe Ihrer persönlichen Daten an Dritte, dass wir für die Behandlung der Daten durch solche Dritte nicht verantwortlich sind. Wir machen darauf aufmerksam, dass Unternehmen Ihre persönlichen Daten zu anderen Zwecken als auf der Anzeige angegeben benutzen könnten. Wir können dies nicht kontrollieren. Sie sollten daher selbst die Identität der Empfänger Ihrer persönlichen Daten überprüfen. So sollten Sie beispielsweise keine persönlichen Daten an eine private E-Mail-Adresse senden. Wir raten Ihnen auch, bestimmte sensible Daten nicht an Recruiter weiterzugeben, selbst wenn diese das verlangen. Solche sensiblen Daten sind beispielsweise Personalausweisnummer, Sozialversicherungsnummer, Kreditkartennummer oder Bankverbindungen.

§ 8. Links auf andere Webseiten
a. Sobald Sie einem Link auf eine andere Webseite folgen und damit unsere Webseite verlassen, haben wir keine weitere Kontrolle oder Einfluss auf die dort aufgeführten Inhalte. Wir machen uns diese nicht zu eigen und übernehmen keine Verantwortung für diese, außer wir erhalten positive Kenntnis von rechtswidrigen Inhalten. In diesem Fall werden wir den Link nach Prüfung bis auf weiteres sperren. Beachten Sie bitte auch, dass die Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen einer verlinkten Seite von den Nutzungsbedingungen und Datenschutzstandards unserer Seite abweichen. Aus diesem Grund sollten Sie die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen der verlinkten Seite lesen und einhalten.

§ 9. Dateianhänge, Inhalte
a. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie uns keine Dateianhänge mit Viren oder anderen schädlichen Programmen zusenden. Persönliche Daten, die Sie an die ECS  übermitteln, sollten in der Regel folgendes nicht enthalten:

i. Informationen über Krankheiten, sofern diese nicht für die betreffende Stelle relevant sind (außer bei Ansteckungsgefahr)
ii. Informationen über eine eventuelle Schwangerschaft
iii. Informationen über ethnische Herkunft, politische, religiöse oder philosophische Überzeugungen,
iv. Gewerkschaftszugehörigkeit und sexuelle Ausrichtung.
v. Diffamierende oder entwürdigende Informationen
vi. Informationen, die in keinem konkreten Zusammenhang mit dem Anforderungsprofil einer Stellenanzeige stehen
b. Die Informationen, die Sie uns übermitteln, müssen der Wahrheit entsprechen, dürfen keine Rechte Dritter, öffentlich-rechtliche Vorschriften oder die guten Sitten verletzen („Unzulässige Inhalte“). Beachten sie bitte auch, dass Sie uns gegen sämtliche Forderungen schadlos halten, die uns aufgrund von Informationen mit Unzulässigen Inhalten entstehen und die uns von Ihnen übermittelt wurden.

§ 10.Verfügbarkeit des Dienstes
a.  bietet seine Leistungen vierundzwanzig Stunden, an sieben Tagen pro Woche, an. Betriebsunterbrechungen werden, soweit vorher möglich, mit angemessener Frist angekündigt.

b. Die ECS wird Störungen seiner technischen Einrichtungen im Rahmen der bestehenden technischen Möglichkeiten schnellstmöglich beseitigen.

§ 11. Leistungsverzögerung und Rückvergütung
a. Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und Ereignissen, die es der ECS wesentlich erschweren oder sogar unmöglich machen, den Vertrag einzuhalten, hat die ECS auch bei verbindlich vereinbarten Fristen nicht zu vertreten. Dies gilt insbesondere auch für den Ausfall von Kommunikationsnetzen und Gateways anderer Betreiber, selbst wenn diese Lieferanten, Unterauftragnehmer etc. der ECS sind. Die ECS ist berechtigt, die Leistung um die Dauer der Behinderung, zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit, hinauszuschieben.

b. Dauert eine erhebliche Behinderung jedoch länger als eine Woche, ist der Nutzer berechtigt, ab dem Eintritt der Behinderung die monatlichen Entgelte und Gebühren für den Zeitraum angemessen zu mindern, in dem die Behinderung fortdauerte. Eine Behinderung ist dann erheblich
i. wenn der Nutzer aus Gründen, die er nicht selbst zu vertreten hat, nicht mehr auf die Dienstleistungen der ECS zugreifen und dadurch auch die bezeichneten Leistungen nicht mehr nutzen kann. Dies hat er dem Vertragspartner schriftlich innerhalb einer angemessenen Frist glaubhaft zu machen.
ii. wenn die Nutzung der Dienste und angebotenen Leistungen derart erschwert ist, dass die Nutzung einzelner, vorgesehener Dienste unmöglich wird oder diese erhebliche Erschwerung dazu führt, dass der Nutzer kein Interesse mehr an der Nutzung des Dienstes hat. Das fehlende Interesse hat der Nutzer dem Vertragspartner glaubhaft nachzuweisen.
iii. Bei Ausfällen von Diensten wegen einer Störung, die außerhalb des Verantwortungsbereiches der ECS liegen, erfolgt keine Rückvergütung von Entgelten. Bei Einstellung der Dienstleistung wird eine anteilige Rückerstattung der nicht erbrachten Leistungen garantiert.

§ 12. Automatisierter Datenaustausch
a. Der automatisierte Fluss von Daten in das oder aus dem System der ECS erfolgt auf Grundlage bestimmter Richtlinien, im Folgenden als Schnittstellen bezeichnet. Jede Schnittstelle basiert auf einer Spezifikation, welche den genauen Leistungsumfang sowie die technischen Details der Schnittstelle beschreibt. Die Spezifikation beschränkt sich auf die Definition technischer Aspekte. Für die transportierten Inhalte gilt §6. Für Ausfälle und Schäden, die aufgrund unsachgemäßer Nutzung einer Schnittstelle entstehen, übernimmt die ECS keine Haftung.

b. Störungen, die aufgrund einer unvollständigen Spezifikation oder einer fehlerhaften Umsetzung einer Spezifikation entstehen, werden schnellstmöglich behoben. Die ECS behält sich vor, die Verfügbarkeit der Schnittstelle während dieses Zeitraums ganz oder teilweise auszusetzen, um Schaden am Gesamtsystem zu verhindern. Eine Rückvergütung oder Leistungsminderung ergibt sich daraus nicht; darüber hinaus gelten die unter §11 beschriebenen Regelungen und Bedingungen. Zum Zwecke der Nachvollziehbarkeit des Datenaustausches sowie zur Fehlerkontrolle können die Inhalte oder Teile der Inhalte des Datenaustausches protokollarisch erfasst werden. Um Schäden und Ausfälle zu vermeiden empfiehlt es sich, eine Schnittstelle im Rahmen einer Testphase in einer nicht produktiven Testumgebung zu prüfen.
c. Die ECS behält sich vor, Schnittstellen aufgrund neuer oder geänderter Anforderungen weiter zu entwickeln. Daher unterliegen diese einer Versionierung, welche in den zugrunde liegenden Spezifikationen beschrieben wird.

§ 13. Kosten, Verkaufspreise und Zahlungsbedingungen
a. Die ECS stellt dem Nutzer im Zusammenhang mit einzelnen Funktionen und Nutzungen erbrachte Leistungen, sofern diese kostenpflichtig sind, in Rechnung. Diese sind in der aktuellen Preisliste bekannt gegeben und Teil der Nutzungsbedingungen.

b. Rechnungen sind ohne Abzug von Skonto, sofort nach Rechnungserhalt (gültig ist der jeweilige Poststempel) fällig. Die ECS behält sich vor, den Account des Geschäftspartners nach 3 erteilten Mahnungen zu sperren. Ein weiterer Kauf kann nur nach Begleichung aller Mahnungen durchgeführt werden.

§ 14. Haftung und Haftungsbeschränkung
a. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, positiver Forderungsverletzung und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt. Die Haftung für zugesicherte Eigenschaften bleibt unberührt.

b. Die ECS haftet nicht für Schäden, die dadurch entstehen, dass – infolge höherer Gewalt oder infolge von Arbeitskämpfen – Leistungen unterbleiben, und die ECS haftet nicht für entgangenen Gewinn sowie indirekte Schäden.
c. Die ECS haftet nicht für die über ihre Dienste vermittelten Informationen. Und zwar weder für Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität, noch dafür, dass sie frei von Rechten Dritter sind oder der Sender rechtswidrig handelt, indem er die Informationen übermittelt.
d. Im Übrigen beschränkt sich die Haftung der ECS, für dem Nutzer nachweislich entstandene Schäden, auf den einfachen Betrag des vereinbarten Entgeltes.
e. Der Nutzer haftet für alle Folgen und Nachteile, die der ECS oder Dritten durch missbräuchliche oder rechtswidrige Verwendung von Diensten von der ECS oder dadurch entstehen, dass der Nutzer seinen sonstigen Obliegenheiten nicht nachkommt.

§ 15. Erfüllungsort und Gerichtsstand
a. Der Erfüllungsort ist der Sitz des Betreibers (Idstein).

b. Der ausschließliche Gerichtsstand ist Idstein, Deutschland. Dies gilt für sämtliche, sich möglicherweise zwischen den Parteien ergebende, Streitigkeiten. Es ist ausschließlich auch bei ausländischen Nutzern das Recht der Bundesrepublik Deutschland anzuwenden.

§ 16.Sonstiges
a. Die Nutzung des Internet erfolgt auf Ihre eigene Gefahr. Wir haften nicht für den technisch bedingten Ausfall der Website oder den Zugang zum Internet. Wir behalten uns vor, diese Nutzungsbedingungen von Zeit zu Zeit anzupassen. Die Unwirksamkeit oder Unvollständigkeit einzelner Regelungen lässt die Wirksamkeit im Übrigen unberührt. Bei offensichtlichen Verstößen gegen die AGB behalten wir uns das Recht vor, Firmen und Personen von der Teilnahme am Angebot dauerhaft auszuschließen.

b. Aussehen, Darstellung und Funktionalität einer Internet-Lösung hängen nicht nur von der Programmierung, sondern auch vom Browser des Betrachters/Nutzers ab. Typ und Alter (Version) der Browser bestimmen deren Leistungsfähigkeit und Kompatibilität insbesondere zu technisch und grafisch hochwertigen Internet Lösungen. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, sichert die ECS für durch Sie bereitgestellte Internet Lösungen eine Kompatibilität mit nachfolgend genannten Browsern zu.
i. Internet Browser der aktuellen Generation, der die 256 Bit Verschlüsselung mit SSL 2.0 oder SSL 3.0 Protokoll unterstützt.
ii. Das System ist optimiert für InternetExplorer 9 und höher, sowie optimiert für die Verwendung von Mozilla Firefox 20 und höher oder Google Chrome Version 26 und höher. (Stand 15.11.2013)
c. Andere Kompatibilitäten können vertraglich gerne vereinbart werden.
d. Inkompatibilitäten mit nachfolgend nicht genannten Browsern und mit Browsern mit denen keine weitergehende Kompatibilität vereinbart wurde, gilt nicht als Mangel. Gleiches gilt für eine fehlerhafte Darstellung, deren Ursache Programmfehler der Browser sind.
e. Die Betreiber behalten sich vor, über das System versandte Mails zwischen zu speichern und Teilnehmer bei Verdacht auf Missbrauch des Systems oder bei Belästigung Dritter von der Nutzung auszuschließen.
f. Der Nutzer willigt ein, dass seine Aussagen aus Feedback-Formularen der ECS zu Werbezwecken, also als Referenz oder „Testimonial“ verwendet werden dürfen.

§ 17.Schlussbestimmungen
a. Die ECS behält sich das Recht vor, diese Nutzungsbedingungen für die Zukunft zu ändern oder zu ergänzen. Solche Änderungen der Nutzungsbedingungen und/oder der Preisliste wird die ECS dem Nutzer mit angemessenem Vorlauf von mindestens vier Wochen vor Eintritt der Änderungen mitteilen. Hat der Nutzer einen elektronischen Kommunikationsweg vereinbart oder der ECS gegenüber eine E-Mail-Adresse angegeben, kann die Mitteilung auf diesem Wege an den Nutzer erfolgen. Die Änderungen gelten als genehmigt, wenn der Nutzer nicht schriftlich oder auf dem vereinbarten elektronischen Weg innerhalb von vier Wochen nach Mitteilung der Änderungen Widerspruch erhebt. Auf diese Folge weist die ECS in ihrer Mitteilung hin. Im Falle eines Widerspruchs durch den Nutzer wird der Vertrag zu den bisherigen Konditionen fortgeführt. Teilt die ECS dem Nutzer auf seinen Widerspruch hin mit, dass eine Fortsetzung zu den bisherigen Bedingungen nicht möglich ist, kann der Nutzer den Vertrag innerhalb von zwei Wochen nach Zugang dieser Mitteilung schriftlich außerordentlich kündigen. Die Änderungen gelten als genehmigt, wenn der Nutzer von diesem Kündigungsrecht keinen Gebrauch macht. Auf diese Folge weist die ECS in ihrer Mitteilung hin. Für den Fall, dass sich lediglich die Konditionen oder Preise einzelner angebotener Leistungen ändern, steht dem Nutzer nur hinsichtlich der jeweils geänderten Konditionen ein Kündigungsrecht gemäß vorstehender Regelungen zu.

b. Andere Vereinbarungen, insbesondere Zusicherungen, Änderungen und Nebenabreden, bedürfen der Schriftform.
c. Im Falle der Unwirksamkeit einzelner Vertragsbedingungen bleiben die übrigen Bestimmungen in vollem Umfang wirksam. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen tritt eine solche Regelung, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem am nächsten kommt, was nach dem Sinn und Zweck der unwirksamen Klausel wirtschaftlich gewollt war.

 

 

II. Bewerberdatenbank

 

§ 1 Recherchezugriff auf die Datenbank für Studienabbrecher
(1) Wir geben unseren Kunden zusätzlich die Möglichkeit, gegen gesonderte Vergütung auf die Datenbank für Studienabbrecher zuzugreifen und diese zu kontaktieren, sofern sie selbst eine vakante Stelle zu besetzen haben oder mit der Stellenbesetzung für ein anderes Unternehmen beauftragt sind. Der Zugriff auf unsere Datenbank für Studienabbrecher durch Unternehmen, die mit uns im Wettbewerb stehen, ist generell, insbesondere soweit der Zugriff zum Zweck der Kundenabwerbung erfolgt, unzulässig und berechtigt uns, auch ohne vorherige Abmahnung Unterlassungsansprüche gerichtlich geltend zu machen.

 

(2) Der Vertrag über diese Berechtigung zum Datenbankzugriff kommt zustande, wenn der Antrag des Kunden von uns schriftlich oder auf elektronischem Wege bestätigt wird.

 

(3) Die Nutzung der Kontaktdaten eines Studienabbrechers darf ausschließlich zu dem Zweck der Besetzung einer vakanten Stelle erfolgen. Der Kunde verpflichtet sich zur Einhaltung aller einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

 

§ 2 Unzulässige Nutzung
Die Versendung von Kontaktnachrichten an die Studienabbrecher im Rahmen des Zugriffs auf die Datenbank für Studienabbrecher ist unzulässig, soweit zweifelhafte Inhalte versendet werden, ein Verstoß gegen die guten Sitten vorliegt oder uns eine Duldung des Vorgehens aus sonstigen Gründen unzumutbar ist. Wir sind berechtigt, die Leistungserbringung durch Sperrung des Zugriffs einzustellen und behalten uns vor, diese Inhalte ohne vorherige Abmahnung aus dem Angebot zu entfernen. Der Auftraggeber wird von einer solchen Maßnahme unverzüglich unterrichtet. Ein Erstattungsanspruch des Auftraggebers wird hierdurch nicht begründet.

 

III. Allgemeines

 

§ 1 Entgelte, Verzug

(1) Der Auftraggeber zahlt an uns für seine Aufträge vorbehaltlich einer anderen schriftlichen Abrede die sich aus unserer im Internet online über die Domain studienabbrecher.com abrufbare Preisliste ergebende Vergütung. Maßgebend ist die Preisliste, die zum Zeitpunkt des Zugangs des Antrags des Auftraggebers von uns im Internet veröffentlicht wird.

 

(2) Die Rechnung wird von uns unverzüglich erstellt und dem Auftraggeber übersandt. Die Rechnung ist ohne Abzüge zahlbar sofort nach Erhalt.

 

(3) Ab Verzugs- oder Stundungseintritt werden Zinsen in Höhe von 8 % über dem jeweils gültigen Basiszinssatz zzgl. der gesetzlichen MwSt. in Rechnung gestellt.

 

(4) Zur Aufrechnung ist der Auftraggeber ausschließlich berechtigt, wenn und soweit der geltend gemachte Gegenanspruch rechtskräftig festgestellt worden ist.

 

(5) Gerät der Auftraggeber mit der Rechnungsbegleichung in Verzug, sind wir berechtigt, die vertragliche Verpflichtung zur Ausführung von Aufträgen und die Bereitstellung jedweder Services bis zur vollständigen Bezahlung fälliger Rechnungsbeträge einstweilig einzustellen. Ferner steht es uns frei, bei Folgeaufträgen eine Vorausvergütung zur Bedingung für die Leistungserbringung zu machen sowie bei Verzug mit der Zahlung einer vereinbarten Rate um mehr als 2 Wochen ohne gesonderte Mahnung den Gesamtrechnungsbetrag fällig zu stellen.

 

§ 2 Geheimhaltung, Datenschutz
(1) Die Vertragsparteien verpflichten sich, alle Informationen und Daten, die sie vom Vertragspartner im Zusammenhang mit der Durchführung dieses Vertrages erhalten, vertraulich zu behandeln und Dritten nicht zugänglich zu machen. Die Verpflichtung erstreckt sich über die Beendigung des Vertrages hinaus.

 

(2) Der Auftraggeber wird hiermit gemäß § 33 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz davon unterrichtet, dass wir seine personenbezogenen Daten in maschinenlesbarer Form speichern und für Vertragszwecke maschinell verarbeiten.

 

§ 3 Gewährleistung beim Zugriff auf unsere Dienste
(1) Wir stellen dem Kunden lediglich die Möglichkeit zum Zugriff auf unsere Dienste wie z.B. Bewerberdatenbank Studienabbrecher zur Verfügung. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der in unserer Diensten von den Stellensuchenden angegeben Daten. Insbesondere auch nicht dafür, dass ein Kontakt mit den Studienabbrecher zustande kommt.

 

(2) Wir gewährleisten daher nur eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechende, bestmögliche Verfügbarkeit der Daten. Dem Kunden ist jedoch bekannt, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, ein von Fehlern vollkommen freies Programm zu erstellen und es möglich ist, dass unsere Daten ohne unser Verschulden nicht immer verfügbar sind. Insbesondere stehen wir nicht für Fälle ein, in denen unsere Daten ohne unser Verschulden nicht verfügbar sind, – bei Verwendung einer nicht geeigneten Darstellungssoft- und/oder Hardware (z.B. Browser) oder – durch Störung der Kommunikationsnetze anderer Betreiber oder – durch Rechnerausfall beim Internet-Provider oder Online-Diensten oder – durch unvollständige und/oder nicht aktualisierte Angebote auf sogenannten Proxy-Servern (Zwischenspeichern) kommerzieller und nicht-kommerzieller Provider und Online-Dienste oder – durch einen Ausfall des Ad-Servers, der nicht länger als 24 Stunden (fortlaufend oder addiert) innerhalb von 30 Tagen nach Beginn der vertraglich vereinbarten Schaltung andauert.

 

§ 4 Links

Die Website www.studienabbrecher.com enthält Links zu anderen Sites. Wir tragen keinerlei Verantwortung für die Datenschutzpraktiken oder den Inhalt dieser Websites. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung verlinkter Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Site, auf welche verwiesen wurde.

 

§ 5 Haftung
(1) Eine Haftung von uns sowie unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen auf Schadensersatz, insbesondere wegen Verzugs, Nichterfüllung, Schlechterfüllung oder unerlaubter Handlung besteht nur bei Verletzung von Kardinalpflichten, auf deren Erfüllung der Auftraggeber in besonderem Maße vertrauen darf. Der Haftungsausschluss gilt nicht für die Fälle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit oder für eine Haftung wegen zugesicherter Eigenschaften.

 

(2) Soweit Kardinalpflichten in dem vorgenannten Sinne fahrlässig verletzt werden, ist die Haftung auf den vertragstypischen Schaden begrenzt.

 

(3) Gegenüber Kaufleuten ist in jedem Fall die Haftung für grobe und leichte Fahrlässigkeit, bei Erfüllungsgehilfen, die nicht gesetzliche Vertreter oder leitende Angestellte sind, auch für Vorsatz, auf den üblicherweise und typischerweise in derartigen Fällen voraussehbaren und vom Auftraggeber nicht beherrschbaren Schaden begrenzt.

 

§ 6 Sonstiges
(1) Erfüllungsort ist Idstein.

(2) Ist der Auftraggeber Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentliches Sondervermögen oder hat er keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland, so ist Wiesbaden ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten.

(3) Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform; dies gilt insbesondere auch für die Aufhebung dieser Regelung.

(4) Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Vertragsparteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der einheitlichen UN-Kaufgesetze.

(5) Bei Unwirksamkeit einer der vorangehenden Bestimmungen bleibt die Wirksamkeit der übrigen unberührt. Die unwirksame Klausel wird sodann einvernehmlich durch eine ersetzt, die wirtschaftlich und ihrer Intention nach der unwirksamen Klausel am nächsten kommt.

 

Stand: 01.09.2010